Gewaltfrei Lernen

„Gewaltfrei Lernen“ ist ein über Jahre mit Schulkollegien aus der Alltagspraxis entwickeltes Konzept, in dem bislang 70 Kölner Schulen und 50 bundesweit verteilte Schulen mitwirken. Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche für die gemeinschaftliche Arbeit in der Klasse und das gewaltfreie Lösen von Konflikten zu motivieren.Dabei werden für alle Klassen der entsprechenden Schule erlebnisreiche Partnerspiele für soziales Lernen mit einer Konfliktschulung gegen Ausgrenzung, Gewalt und Mobbing angeboten. Weiterhin schulen die spezialisierten „Gewaltfrei Lernen“-Pädagogen Lehrer, Trainer, Erzieher und Eltern. Sie erfahren in Fortbildungen und Schülerkursen Unterstützung zur emotional-sozialen Persönlichkeitsentwicklung ihrer Schützlinge und langfristige Strategien für eine wirkungsvolle Vorbeugung von Gewalt. „Gewaltfrei Lernen“ ist also ein ganzheitliches Konzept, das durch teils spielerisch gestützte Gewaltprävention Schülern praktische Verhaltensmuster im oft nicht gewaltfreien Schulalltag vermittelt.

In Berlin werden voraussichtlich im Frühjahr 2011 zahlreiche Grund- und weiterführende Schulen in das Projekt aufgenommen. Der Rotaract Club Berlin-Alexanderplatz ist der zentrale Kooperationspartner für die Etablierung des Projektes im Distrikt 1940. Die Rotaracter unterstützen das „Gewaltfrei Lernen“-Team mit Kontakten, Manpower und natürlich auch an den Schulen. Erklärtes Ziel ist es, die Berliner Schulen ebenso stark an diesem Projekt teilhaben zu lassen wie die Kölner Schulen. Das wird ein langer Weg, aber gemeinsam mit den Rotary Clubs und weiteren privaten Förderern wird es hoffentlich gelingen.

Weitere Informationen unter: www.gewaltfreilernen.de und www.rac-alexanderplatz.de oder direkt per Mail an info@rac-alexanderplatz.de