ShelterBox : "Danke Rotaract"

Machumben ist mehr eine Siedlung als ein ganzes Dorf, vor den Toren des Flughafens Santa Fe auf der Philippinen-Insel Bantayan gelegen. Eine Woche hatten die Menschen auf Bantayan warten müssen, bis Hilfe sie erreichte. Ein ShelterBox Response Team war am 15. November 2013 auf der Insel angekommen. Ersten Schätzungen zufolge brauchen hier mehr als 6.000 Familien dringend ein Dach über dem Kopf. Auf Bantayan lebt auch eines der etwa fünf Millionen Kinder, die vom Taifun „Haiyan“ betroffenen sind: Chip-Chip ist fünf Jahre alt und unglaublich dankbar für die Hilfe, die ShelterBox ihm und seiner 18-köpfigen Familie zukommen lässt. Hilfe, die ohne die Unterstützung zahlreicher Spender, darunter auch vielen Rotaract Clubs, nicht möglich wäre.

 

Als das ShelterBox Response Team (SRT) Machumben erreicht, treffen die Helfer zunächst auf ein paar Kühe, die vor einer vollständig zerstörten Siedlung nach Gras suchen. Sämtliche Häuser sind zerstört, Dächer einfach weggefegt. Bill Decker (US) gehört zu diesem SRT und erzählt: „Diese kleine Siedlung ist wirklich total ab vom Schuss. Geschäfte oder Elektrizität gibt es nicht. Die Menschen hier haben einzig ihr Land für Getreide, das glücklicherweise nicht zu sehr beschädigt wurde.“

 

Wenig später treffen sie den fünfjährigen Chip-Chip. Er hat neun Geschwister und seine Mutter ist hochschwanger. Die anderen Mitglieder im Haushalt gehören auch alle zur Familie. Vor der Ankunft der SRTs hatten sie bereits begonnen, sich selbst Notunterkünfte zu basteln. Aber die starken Stürme der vergangenen Tage hatten alle Bemühungen zunichte gemacht. Gerade nach Naturkatastrophen, wenn die Infrastruktur weitgehend zerstört ist, ist es für die Einsatzkräfte vor Ort eine extreme Herausforderung, diese isolierten hilfsbedürftigen Familien ausfindig zu machen und dann zu versorgen.Thank you Rotaract „Gerade deshalb ist es besonders zufriedenstellend, dass wir Chip-Chip und seiner Familie helfen konnten. Dank der Hilfe der zahlreichen Spender und Unterstützer von ShelterBox konnten wir ihnen lebensrettende Hilfsgüter und eine wetterfeste, sichere Unterkunft zur Verfügung stellen“, bedankt sich Bill Decker bei den Unterstützern aus aller Welt. Das Zelt bedeutet für die Familie nicht nur eine provisorische Unterkunft, sondern ist auch der Grundstein für langfristige Hilfe. So können Chip-Chips Verwandte nun damit beginnen, ihr Haus zu reparieren und damit einen Grundstein für die Zukunft legen.

 

„In Tacloban und Cebu City hat sich die Lage in den vergangenen Tagen stabilisiert. Aber in abgelegenen Regionen wie Bantayan kommt die Hilfe nur sehr schleppend an. Deshalb konzentrieren wir uns auf Regionen wie diese“, erklärt SRT Simon Clarke. Ein Vorgehen, das bei ShelterBox Tradition hat, denn dank der kompakten Maße der Überlebenskisten von gerade einmal 60x80x60 cm und 55 Kilogramm, ist es uns möglich gerade dort zu helfen, wo ein Weiterkommen nur mit Lastentieren oder zu Fuß möglich ist.

Wenn euer Rotaract Club eine Spendenaktion zugunsten ShelterBox plant, unterstützen wir euch gerne mit Flyern, Luftballons, Plakaten, einer Überlebenskiste und allem, was ihr sonst noch so für einen ShelterBox-Stand benötigt. Schreibt uns einfach an fundraising@shelterbox.de. Wir freuen uns, von euch zu hören.

 
 

Hintergrundinformationen, Bilder und Videos vom Hilfseinsatz auf den Philippinen findet ihr auch unter www.shelterbox.de/Haiyan.

 

Susanne Büttner

RAC Hamburg-Alstertal