Beiträge

A plastic Ocean – ein Filmvorführung für Schwaben

RAC Reutlingen-Tübingen

Um einen erfolgreichen Filmabend im wunderschönen Süden von Deutschland, genauer gesagt im grünen Tübingen zu gestalten, benötigt es drei Dinge: 17 Nachhaltigkeitsziele der UN, engagierte Menschen und irgendwas muss umsonst sein.

Von Alexander Maximilian Danner | RAC Reutlingen-Tübingen

1. Zum Setting:
Zusammen mit Rotary haben sich mehrere Rotaracter überlegt, was für einen Aktion zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN gemacht werden kann. Relativ schnell kam die Idee auf, einen Filmabend mit einer anschließenden Diskussion durchzuführen – in Tübinger Kinos ein doch recht bekanntes Format. Die Wahl fiel auf den Film „A Plastic Ocean“.

2. Planung
Um ein solches Event zu planen bedarf es natürlich einer Handvoll Menschen, die sich um das Ganze kümmern. Danke an jeden Einzelnen, egal welchen Beitrag er für diesen Abend geleistet hat – den Lesern dieses Heftes sind die Aufgaben mehr als bekannt. Bei Fragen schreibt dem RAC Reutlingen-Tübingen.

Was kann jeder einzelne tun und was muss die Politik tun?
Mit unter anderem diesen Fragen beschäftigte sich die anschließende Podiumsdiskussion. Neben dem Moderator waren auf dem Podium eine Professorin der Environmental Systems Analysis der Uni Tübingen und ein Baden-Württembergischer Landtagsabgeordnete für Tübingen von der Partie.

3. Der Schwabentrick
In einer Stadt voller Studierender, die sich viel mit dem Thema Nachhaltigkeit in ihrem Stadtbild beschäftigt, braucht es eigentlich nur einen Trick, sodass fast 150 Menschen versuchen in ein Kino zu kommen, dass 85 Plätze hat – mach den Kinobesuch umsonst. So ein richtiger Schwabentrick ist das aber auch nicht.

Foto: Ferdinand Salomon

Wie stellst du dir unsere Welt im Jahre 2030 vor?

Bundessozialaktion

Das haben sich auch die Vereinten Nationen gefragt. Ihre Antwort sind 17 globale Ziele für die nachhaltige Zukunft unserer Gesellschaft. Nachhaltig? Was bedeutet das eigentlich genau? Warum ist eine “nachhaltige Entwicklung” unserer Gesellschaft so wichtig? Und was können wir – als junge Generation, aber auch konkret als Rotaract Deutschland – dazu beitragen?
Diesen Fragen wollen wir uns mit “17x Zukunft”, der Bundessozialaktion 2019/20, widmen.

Von Laura Rupenow | RAC Greifswald

Im Jahre 2000 wurden nach dem bis dahin größten UN-Gipfeltreffen die Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) formuliert, auf deren Grundlage auch die Arbeit von Rotary und Rotaract fußt. Nach einer Überprüfung der Erfolge im Bereich der nachhaltigen Entwicklung, wurde 2015 eine neue Agenda in diesem Bereich verabschiedet: Die Agenda 2030. Sie enthält unter anderem 17 konkrete Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs = Sustainable Development Goals) unserer Welt.
Der Begriff „Nachhaltigkeit“, der seinen Ursprung in der Forstwirtschaft hat, greift heute viel weiter. Das Konzept der Nachhaltigkeit beschreibt eine zukunftsfähige Lebens- und Handlungsweise einer Gesellschaft, bei der Ökonomie, Ökologie und Soziales miteinander im Einklang stehen. Nachhaltig leben, heißt gerecht leben – für alle, auch die Generationen von morgen.
Wir sind der Meinung, dass es in unserer Verantwortung als Rotaract Deutschland liegt, zur Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele beizutragen und darüber aufzuklären. Die Kernaktion der BuSo wird der „SDG-Run“ sein, ein Spendenlauf mit und für die SDGs. Für weitere Infos, schaut in unseren Leitfaden!
Foto: Julius Schölkopf