Beiträge

Helfen, Feiern, Jazzen.

Die Zeiten des Social Distancing fordern auch uns als Rotaracter zum Umdenken. So setzen bereits viele Clubs in Deutschland ihr Clubleben in Form von Online-Meetings um. Dies gibt uns die einmalige Möglichkeit, an Meetings aus ganz Deutschland, Europa und sogar der ganzen Welt teilzunehmen und so neue Kontakte zu knüpfen oder gemeinsame Projektideen zu entwickeln.

Von Vincent Merbecks | RAC Düsseldorf

Im Frühjahr kam uns eine grandiose Idee: Wir veranstalten ein Jazz-Benefizkonzert! – Drei Tage, mehrere Locations, ein musikalisches Highlight mit hunderten Gästen und Musiker*innen aus ganz Deutschland und der Welt.

Voller Euphorie wollten wir als Club diese Sozialaktion gemeinsam anpacken. Dann kam Corona und schnell holte uns die neue Realität ein. Doch so ganz wollten wir die Pläne nicht verwerfen. Mit dem RC Düsseldorf-Schlossturm entstand ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept, das sich bis zuletzt gewissenhaft den wechselnden Parametern der aktuellen Lage anpasste.

Ende September war es dann endlich soweit: Im stimmungsvollen Ambiente des Bechstein Forums im Stilwerk Düsseldorf fanden zwei Jazzkonzerte der International Rotary Big Band statt. Neben Klassikern kam das Publikum in den Genuss von legendären Bigbandsounds der 40er und 50er Jahre, insbesondere der Ära von Duke Ellington, Count Basie und Sammy Nestico. Die Sängerin und der Saxofonist, sorgten mit gutem Taktgefühl und ordentlich Power für großartige Stimmung unter den Gästen.

Und auch wir waren voll und ganz zufrieden: Mit den Eintrittsgeldern und dem Verkauf von Getränken konnten wir die Notschlafstelle „KnacK.Punkt“ des SKFM finanziell unterstützen. Diese betreut Mädchen und junge Frauen mit Lebensmittelpunkt auf der Straße.

Verantwortungsvoll mit der neuen Situation umzugehen, dabei die Gesundheit und Sicherheit der 120 Gäste zu gewährleisten und dennoch so viel Normalität wie möglich zu erleben war eine große Herausforderung, die wir im Team gut gemeistert haben.

Foto: Elisabeth Krell