Beiträge

Ein Raum zum Lernen für die Kleinsten

RAC Lüneburg

Der Lüneburger-Club hat während Corona ein Lernpaten Programm auf die Beine gestellt.

Von Pia Kober | RAC Lüneburg

Die Schulschließungen und die vielen Wochen des Homeschoolings haben große Auswirkungen auf die soziale Ungleichheit in Schulen. Viele Eltern können ihre Kinder nur wenig bei den Schulaufgaben unterstützen. Deshalb hat die Kindertafel in Lüneburg Anfang Mai das Pilotprojekt “LernRaum” gestartet. Die Kinder im Grundschulalter konnten bis zu den Sommerferien jeden Wochentag für eine Stunde Lernzeit angemeldet werden. Jedes der gleichzeitig maximal fünfzehn Kinder arbeitete in einer Eins-zu-eins Betreuung mit einer Lernpatin oder einem Lernpaten zusammen. Dabei wurden Wochenpläne bearbeitet, die zum Teil selbst für Erwachsene schwierig zu verstehen sind, oder Grundlagen in Mathe und Deutsch aufgeholt. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden natürlich eingehalten. Zum Abschluss gab es für jedes Kind statt des Mittagessens, das die Kindertafel normalerweise anbietet, eine Freizeit-Tüte mit Brötchen, Obst, Gemüse sowie Spiel- und Rätsel-Material.
Der RAC Lüneburg hat den LernRaum mit vier Helferinnen unterstützt. Neben dem Aufholen von schulischen Inhalten kam dabei aber natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Mit Spielen zwischendurch und einem Parcours zum Abschluss wurden die täglichen Lern Sessions aufgelockert. Für viele Kinder schien es besonders wichtig, in persönlichen Kontakt zu treten und die volle Aufmerksamkeit eines Erwachsenen zu bekommen. Der LernRaum war ein guter und wichtiger Schritt, um den Kindern schnell zu helfen. Doch auch in den nächsten Wochen und Monaten wird viel Arbeit notwendig sein, um sicherzustellen, dass die Kinder weiterhin gefördert werden.